Adé Elternzeit – Ab morgen bin ich ein Zweigesicht, die Wickeltasche wird eine Handtasche!

Download PDF

Ein WAS?
Was soll denn bitte ein „Zweigesicht“ sein???

Ja ihr Lieben,
heute, am letzten Tag meiner Pppilotta-Elternzeit werde ich euch meine Zukunft erklären, und zwar die als ZWEIGESICHT;)

…Auf diesen Namen bin ich heute Nacht gekommen, als ich so vor mich hingrübelte, wie es ab Montag weitergehen soll. ZWEI GESICHTER werde ich also ab Montag fahren:
Das bisherige MAMA-Ich bleibt natürlich weiter erhalten, allerdings weniger zwischen Neun und Vierzehn Uhr.

Dazu kommt das ARBEITS-Ich, der Mamamensch, der mal nicht über Windeln, Kinderkrankheiten & Co. redet und nicht nur Kinderfotos auf dem Handy hat. Der tatsächlich etwas anderes als das Minimenschlein im Kopf haben soll und seit langem mal wieder ohne Kind vor die Tür tritt.
wpid-20140601_115449.jpg

Ich werde also ab morgen wieder eine ANGESTELLTE sein, mit allen Pflichten und Freiheiten, die man dann hat:
– Ich kann es kaum erwarten, wieder meine KOLLEGEN zu sehen, denn die sind einfach unglaublich lieb und ein tolles Team
– Ja, ich werde die WICKELTASCHE zu Hause lassen. Ab morgen ist die STORKSAK also Handtasche, nicht mehr Wickeltasche;)
– ICH GEBE MEIN BESTES, nicht über Kindergedings zu reden:-P Ja, das wird wahrlich schwer!!!
– Es werden wieder andere Menschen meine Beratung fordern, mit völlig anderen Themen
– Ich werde einen komplett durchorganisierten Tag haben, das stört mich am meisten, wo ich recht freiheitsliebend bin
– und zu guter Letzt: MEIN OUTFIT… Weniger Mama – mehr Business!

Wie so ein Zweigesicht aussieht?
Auf der einen Seite Mombie – auf der anderen Seite adrett, schick und kompetent natürlich!! 😛
(…)

Okay, ganz so schlimm ist es ja dann doch nicht, da ich ja generell dafür sorge, zumindest den Klamotten die Mamaallüren nicht anzusehen… Und die Haare sitzen eigentlich auch meistens.

 

Es wird eine kurze Kaffeepause geben, da ich nur vier Stunden am Tag arbeite reicht das auch vollkommen, und die werde ich genießen:

Einen Kaffee, nicht zu Hause, nicht mit einem zappelnden, fordenden Kind an der Seite… Ach, das habe ich ja doch ziemlich vermisst!

 

Und für die Menschen die mit mir zu tun haben werden: Ich freue mich auf die Gespräche, und gebe mein bestes, alles unter einen Hut zu kriegen!:-)

 

Ich werde nun den Abend mit einem heißen Bad einläuten, mit Püppi ausgiebig schmusen und Milchreis mit Kakao kochen!
Und richtig aufgeregt werde ich, ein wenig so wie am aller ersten Ausbildungstag damals…

 

Liebe Grüßi und gute Nacht!

Eure


No Comment

Schreibe einen Kommentar