Woran man beim Kind Borreliose erkennt und was man dann NICHT tun sollte:

Download PDF

Aktualisiert von 2013:

Heute möchte ich die Chance nutzen, über unseren Elternblog möglichst viele Eltern zu erreichen. Denn ich habe eine Erfahrung gemacht, die ich wirklich von tiefsten Herzen allen anderen Familien ersparen möchte:

Vor knapp zwei Jahren wurde Püppilotta von einer Zecke gebissen.

Zunächst dachten wir uns nichts weiter dabei, aber nach wenigen Tagen entwickelte sich dieser „Ausschlag“:

wpid-IMG_20140517_0923541-300x300

So. Und nun kommt das unglaubliche:

Ich war in DREI Krankenhäusern. Eines davon war die Kinderintensivstation von Trier. Das andere war die Uniklinik Homburg(!!!). In allen Krankenhäusern wurde Blut abgenommen, um die Antikörper im Blut zu messen. Und ich bekam drei mal die Aussage:

„Ihr Kind hat nichts. Da ist nichts im Blut also hat sie auch keine Borreliose. Machen Sie mal locker, dass ist nur ein Ausschlag, wie ihn Kinder eben haben…“

*Verdammte Hacke*

Heute weiß ich:

Glaubt den Ärzten nicht, wenn sie Euer Bauchgefühl belächeln und behaupten, Euer Kind hätte nichts. 

Vor allem nicht mit diesem Hautbild!!!!!!!!!!!!

Eine Mutter hat nicht ohne Grund eine haarscharfe Intuition (und ich will einfach mal behaupten, Papas auch)!

Püppilotta hatte sehr wohl Borreliose. Der einzige Arzt, der das richtig erkannte, war mein Frauenarzt in Saarburg, der mit ganzheitlichen Methoden auch Kinder und Männer mit behandelt.

Er sah den Ausschlag und schickte mich UMGEHEND zu einem Arzt, der mich ernst nahm.

Das war in einem Borreliosezentrum.

Dort erklärte man mir, dass die Antikörper erst nach enigen Wochen im Blut vorzufinden sind, und der Ausschlag DAS INDIKATIONSSYMPTOM schlechthin ist. Also nochmal ganz deutlich:

Hat ein Mensch diesen Ausschlag (roter Ring, innen weiß) irgendwo am Körper, HAT ER BORRELIOSE!!!

Und die muss SOFORT mit einem Antibiotikum behandelt werden, um die Spätfolgen zu reduzieren.

Wir konnten erst nach neun Wochen mit der Therapie beginnen, wodurch sich die blöden Bakterien im gesamten Körper verbreitet hatten…

Püppilotta musste vier Monate lang eine ganze Flasche Antibiotikum am Tag (!!!) nehmen, was nicht nötig gewesen wäre, wenn man die Borreliose gleich anständig therapiert hätte…

🙁

Also, ich gebe hiermit allen Eltern die Freikarte, den Ärzten, die nach einem solchen Hautbild mit den Schultern zucken und einen Heim schicken (und vielleicht auch noch als hysterisch darstellen…), mit DIESEM BLOGBEITRAG ZU HAUEN!!!

Nehmt die Füße in die Hand, wenn Euer Bauchgefühl, egal bei welcher Erkrankung, Alarm schlägt.

Denn die Natur hat es uns nicht grundlos geschenkt.

Liebe Grüße

Eure Mira


16 Comments

  • 2KindChaos

    27. April 2017

    Meine Güte das ist echt erschreckend 🙁 Zum Glück hast du dich nicht abhalten lassen deinem Bauchgefühl nachzugehenen! Liebe Grüße, Frida

    Reply
  • mamabaer

    30. April 2017

    Leider kann Borreliose sogar auch ohne Ausschlag auftreten… Unser Mini hatte letztes Jahr eine Zecke (am Augenlid, wuaaahhh!!) und ich hab noch monatelang Angst gehabt… Zum Glück bei uns alles gut gegangen! Soviel AB ist ja echt heftig und die falsch diagnostizierenden Ärzte könnte man verklagen oder bei der Kammer melden, dass finde ich grob fahrlässig, bei dem Ausschlag hätte sogar ich B diagnostiziert, das hätte sich ja durch ein Minimum Recherche klären lassen. Grrrrr arrogante Ärzte! schön, dass bei euch alles wieder gut ist. Liebe Grüße

    Reply
  • Murkelmama

    20. August 2017

    Die Erfahrung mit dem Bauchgefühl mussten wir auch schon machen
    3 Monate alter Säugling, 3. Tag 40 Fieber und irgendwelche schmerzen…
    Bereitschaftsdienst: ach, das ist n ganz normaler Infekt, Kind bekommt husten
    Bauchgefühl: nix husten, da steckt mehr dahinter
    Also am nächsten Tag zur Kinderärztin des Vertrauens -> Urinprobe, Blut abgenommen -> harnwegsinfekt -> 1 Wochen Krankenhaus und Antibiotikum iv

    Hätt ich auf den Bereitschaftsdienst gehört, wäre ruckzuck ne Sepsis draus geworden und mein Kind gäbs vll nicht mehr

    Reply
    • Mira

      20. August 2017

      Oh jee, wie gut dass Ihr auf dein Bauchgefühl gehört habt!!
      Mamas haben das einfach „im Blut“…:)
      Liebe Grüße
      Mira

      Reply
  • Katrin

    20. August 2017

    Liebe Mira, bei uns das Gleiche!! Wir wurden auch erst mal wieder vom Kinderarzt Heim geschickt, mit dem Kommentar: „Die Schwellung am Ohr ist nur ein Insektenstich!“ – einen Tag später haben wir unserer KA-Praxis ein Bild von der typischen kreisrunden Rötung geschickt (die sich über Nacht weiter ausgebreitet und verschlimmert hatte), da hieß es aber sofort, dass wir das Rezept für ein Antibiotikum abholen sollen. Und zwar ohne noch vorher eine Blutuntersuchung zu machen, weil eben diese Rötung charakteristisch für eine Borreliose ist. Seit dem heben wir auch noch die toten Zecken eine Zeit lang auf, weil man anhand dieser wohl auch die Borrelien nachweisen kann.
    Das du sogar in verschiedenen Kliniken abgewiesen worden bist ist einfach unfassbar!!!!

    Reply
    • Mira

      21. August 2017

      Hallo Katrin, wie gut, dass man am nächsten Tag sofort erkannt hat, dass die Diagnose vom Vortag falsch war… Es ist ja auch im ersten Moment wirklich nicht einfach zu erkennen. Aber viele Ärzte würden niemals zugeben am Vortag etwas falsches gesagt zu haben;)

      Dein Tipp mit dem Aufheben ist ja mega, ich werde darauf im Text noch verweisen, vielen Dank!!!:)
      LG
      Mira

      Reply
  • Mama

    20. August 2017

    Genau so ist es!!!! Mir wurde schon angelastet, dass ich das „Münchhausen per proxy “ hätte. Sprich: Ich rede mein Kind absichtlich krank, nur weil ich ein Aufmerksamkeitsdefizit habe…..das Ergebnis: Mein Kind wurde dreimal operiert in seinen 1,5 Lebensjahren auf dieser Erde und dreimal hatte ich Recht!!!!! Mir wäre es bei Gott lieber gewesen, ich hätte Unrecht gehabt. Hätte man mir früher geglaubt, wären meinem Kind soviel Lebenszeit mit unsagbaren Schmerzen erspart geblieben. Also an alle Mami’s da draußen: Verlässt euch auf euer Gefühl! Unbedingt! Zu jeder Zeiz!

    Reply
    • Mira

      21. August 2017

      Hallo Du,

      ich bin gerade wirklich sprachlos… Wie geht es deinem Kind denn heute? Wahnsinn, was ihr durchgemacht habt!!:-(

      Liebe Grüße und eine dicke Umarmung
      Mira

      Reply
      • Mama

        21. August 2017

        Danke dir sehr herzlich fürs drücken!
        Ich kann niemanden auch nur annähernd beschreiben was wir durchgemacht haben und trotzdem, es geht immer noch schlimmer. Was ich da gesehen und erlebt habe im Krankenhaus…….
        Mir haben ja nicht einmal meine Familie geglaubt…,ich stand ganz alleine da. Sicher hab ich kurz gezweifelt und reflektiert: Dreh ich jetzt wirklich schon durch?
        Aber ich habe auf meine Intuition als Mutter gehört-und sie ist glasklar und stimmt immer!!!!
        Meinem Kind geht es jetzt wieder gut und dafür sage ich jeden Tag: Danke! Ein wenig haben wir noch mit den Narben zu tun, aber alles gut im Griff. Ich habe soviel von meinem Sohn gelernt in dieser Zeit. Er hat das alles mit soviel Stärke und frohen Mutes gemeistert. Das hat auch mich stark gemacht.
        Alles Liebe an Dich/Euch!

        Reply
  • Hatice Yildirim

    20. August 2017

    Hat sie denn wegen dem Antibiotikum keine darmschäden bekommen,?

    Reply
    • Mira

      21. August 2017

      Hallo Hatice,
      also damals zu der Zeit des Antibiotikums hatte sie ständig Durchfall. Heute wissen wir, sie darf keine Kuhmilch, keinen Weizen und keinen Fruchtzucker essen, was auf den Darm zurückzuführen ist, der stark beeinträchtigt ist…
      Man sieht, wie heftig der Darm leidet:(
      Aber da die Bakterien bereits im Rückenmark waren, gab es nach dem Ignorieren keine andere Wahl. Ein paar Wochen früher hätte man sicher eine Alternative gefunden…
      Liebe Grüße
      Mira

      Reply
  • Anja

    21. August 2017

    Oh da sind wir auch grad dran. Unser Kinderarzt hat sofort richtig diagnostiziert und 2 Wochen Antibiotika verschrieben. Ich habe ihn (nachdem ich mich informiert habe) auf 3 Wochen „hoch gehandelt“. Hoffe es reicht. Aber 1 Flasche reicht für ne Woche. Eine am Tag ist ja heftig!!!!
    Waren die Unverträglichkeiten vorher schon da oder ausgelöst durch die Monster Dosis?

    Alles Gute für die Püppi!!!!

    Reply
  • Mami

    22. August 2017

    Danke für den tollen, korrekten Beitrag. Echt krass, welche Menschen sich als Ärzte bezeichnen dürfen. Danke für die Aufklärung!!!

    Reply
  • Mami1

    23. August 2017

    Liebe Mira, wie wahr. Unser Kind schrie in den ersten 10 Wochen ständig und sehr schlimm und ich bin von Arzt zu Arzt, da ich wusste irgendwas stimmt da nicht. Es wurde mit Kolliken und Schreibaby abgetan. Eine Ärztin meinte sogar, schauen Sie mal wie aggressiv er schon schaut. Zum Schluss bin ich zu einem kinderorthopäden. Der fand raus, dass unser Sohn einen Schlüsselbeinbruch hatte und dass schon von der Geburt.

    Reply
    • Mira

      23. August 2017

      Unfassbar… Echt, manche Ärzte gehören absolut nicht dahin, wo sie arbeiten
      Echt heftig!!!
      LG Mira

      Reply
  • Miriam

    27. August 2017

    Was viele Ärzte leider auch noch nicht glauben, dass Borreliose nicht nur von Zecken übertragen wird, sondern auch von Stechmücken und Bremsen. 🙁 Die ollen Borrelien braucht echt kein Mensch! 🙁

    Reply

Schreibe einen Kommentar