Das Ernährungsexperiment:

Download PDF

Wie schon seit langem versprochen, heute der erste Bericht über das Ernährungsexperiment, dem ich mich unterzogen habe:

Schon seit bestimmt Jahren empfiehlt mein Arzt mir, mehr zu trinken. Und zwar Wasser. Nicht Kaffee, nicht Cola sondern einfach:
Wasser!

Um ehrlich zu sein, ist dies der einzige Ratschlag, den ich so mehr oder minder …nun ja… ignoriert habe. Denn ohne Kaffee und Cola ist es einfach unvorstellbar für mich geworden, den Tagesablauf zu überleben.

In letzter Zeit habe ich nun die Konsequenzen daraus erfahren dürfen:
Erhöhter Blutdruck, eine unreine und fade Haut und ständige Müdigkeit waren der Lohn.

Aber: je müder ich wurde, desto mehr pumpte ich Koffein in mich rein. Was letztendlich auch den Schlaf deutlich verschlechterte.

Vor zwei Wochen bin ich dann über diesen Beitrag gestolpert:

http://heftig.co/frau-trinkt-wasser/

Und da waren sie wieder:
Die gut gemeinten Worte unseres Arztes.

Irgendwie gelingt mir eine einfache Einbindung neuer Gewohnheiten nicht im Alltag.
Deswegen habe ich mir eine ganz eigene „Challenge“ gesetzt, in der ich gegen meinen Schweinehund in folgenden Punkten antreten werde:

– Wie in dem Beitrag beschrieben möchte ich die drei Liter Wasser am Tag schaffen.
– Der Kaffee- und Colakonsum müssen drastisch gesenkt werden
– eine Alternative zu Zigaretten und Cola muss gefunden werden. Bestenfalles liegt diese auch noch gut in der Hand, wenn man ein Päuschen macht;)


image

Nebenbei habe ich die drei bis fünf Portionen Obst für jeden von uns am Tag eingeführt!
Im Kindergarten wird es so toll den Kindern angewöhnt, und einfacher kann eine gesunde Ernährung nicht sein;)

Wir befinden uns nun in Woche zwei des Experimentes:

Leider muss ich zugeben, die letzte Woche arbeitsbedingt nicht die drei Liter Wasser gepackt zu haben. Ea ist mir zu viel zu Schleppen gewesen und das Leitungswasser dort … naja….:-(

Aber:
Kaffee und Cola wurden gegen Yogitee getauscht!!!! Auch wenn dies für die allermeisten etwas völlig nornales ist: ich bin stolz drauf!

Und der Tee riecht so gut, dass auch meine Kolleginnen schon Yogiteetrinker sind *g*


Schreibe einen Kommentar