Einmal Selbstverwirklichung bitte – „Dein Weg“, ein Award von ERGO (Blogparade)

Download PDF

Ja. Dies ist eine Blogparade, die mich gerade sehr anspricht. Vielen Dank an Rouven Kasten für den Hinweis auf die Aktion!!! Deine Nachricht hat mich erst überhaupt darauf aufmerksam gemacht:-)

Wie ihr in letzter Zeit oft hier lesen könnt, ist das Thema Selbstverwirklichung derzeit mein Hauptthema, das mich beschäftigt.

Mit einem wunderbaren Job ausgestattet, der von den Arbeitsbedingungen und den Kollegen her nicht angenehmer sein könnte, bin ich dennoch irgendwie tot unglücklich…

Fühle mich eingesperrt, an Zeiten gefesselt, die für eine Alleinerziehende nahezu unmöglich sind, umzusetzen und vor allem:

Unterfordert.

Unterfordert vom Inhalt der Tätigkeit her, von den Voraussetzungen, die ich für den Job, den ich habe, benötige (eine abgeschlossene Lehre zur Bankkauffrau).

Und, auch wenn ich bis vor kurzem nicht dachte, dass es so etwas gibt: Ich werde krank. Krank vor lauter Verbiegung, vor Frustration und mangels Anerkennung.

Völlig anders sieht es mit meinem Hobby aus, DIESEM BLOG:-)

Ich liebe das Schreiben.

Ich liebe Recherchen.

Ich liebe es, in der Welt unterwegs zu sein…

Ich liebe die Menschen, die in der Welt der Medien unterwegs sind.

Daher ist mein Traum folgender:

Ich möchte mich selbstständig machen und als Texterin / Journalistin arbeiten. 

Leider fehlt mir für diesen Schritt die finanzielle Unterstützung, und als Mutter kann ich es nicht riskieren, ohne einen Plan, der mir finanzielle Sicherheit gibt, meine Ideen umzusetzen.

Ideen habe ich übrigens viele, mein größtes Projekt ist aber ein Blog, der die Geschichten unserer ganz normalen Mitmenschen erzählt.

In dem nicht berühmte Leute oder Produkte vorgestellt werden.

Es soll den Menschen, die etwas zu erzählen haben, aber halt eben nicht zufällig mit dem VIP-Stempel ausgestattet sind die Möglichkeit gegeben werden, ihre Erfahrungen für die Welt zu speichern und zugänglich zu machen.

Für viele ist es auch eine Möglichkeit, ein Schicksal zu verarbeiten, oder einfach das Gefühl zu haben, die Erfahrung, die man bitter machen musste, an andere weiter zu geben, um diese zu stärken.

Diese Idee hat übrigens auch einen Namen:

Die Geschichtensammlerin.

alpha

 

Nach einem Jahr oder einem Zeitraum, der sich gerade ergibt, möchte ich die Geschichten in einem Buch veröffentlichen.

Und das kostet bekanntlich Geld.

Wer also gerne wissen möchte, was die Frau beim Bäcker / der alte Mann im Altersheim spannendes erlebt hat, kann gerne ab dem 17. November unter https://blog.ergo.de/de/Mut-Machen/Dein-Weg-ein-Award-von-ERGO.aspx für mich voten:-)
Ich bedanke mich jetzt schon einmal bei allen, die für mich abstimmen!!!

 

 


Schreibe einen Kommentar