Erfahrungsbericht Hypnose beim Zahnarzt:

Download PDF

… ich bin nicht hypnoseresistent, der Zahnarzt lebt noch und ich bin total entspannt:-)

 


 

So Ihr Lieben,

nun komme ich endlich zum Erfahrungsbericht von der Hypnose-Zahnarzt-Sitzung:

Erst einmal: Vergesst den Hokuspokus, den man in den Medien sieht / hört / liest!!! Was ich heute erlebt habe gleicht so gar nicht dem, was ich unter Hypnose verstanden habe *g*

 Hypnose beim Zahnarzt… Ich war wirklich aufgeregt, und hatte Angst, dass es nicht klappn würde…

Zunächst bin ich in der Praxis sehr lieb empfangen worden, und zwar von der Frau des Zahnarztes (Adresse & Co. wie immer nur auf Nachfrage, ich veröffentliche hier keine Namen!!). Sie ist Diplom-Psychologin und die Hypnose-Expertin in dem Team.

Mit ihr konnte ich endlich mal meine Horror-Erlebnisse bei bisherigen Zahnarztbesuchen und ein „Missgeschick“ vor ein paar Monaten in einem Krankenhaus bereden, was mich im allgemeinen glaub ich schon sehr erleichtert hat.

Dieses Aufnahmegespräch dauerte etwa 30 Minuten, und sorgte schon einmal für ein gutes „Bauchgefühl“ was auch denke ich wichtig ist, weil Hypnose nur dann funktioniert, wenn man sich fallen lassen kann.

 

Dann begann die eigentliche Sitzung, und zwar mit einer Entspannung, wie man sie öfter mal in Physiotherapie / Yogastunden kennt: Ich wurde beim Atmen angeleitet.

 

Und zwar lenkten wir meinen Atem in alle angespannten Körperbereiche, und suchten einen sicheren Ort, der mich durch die Hypnose begleiten würde.

Ich habe früher in der Kindheit bei Problemen immer den fliegenden Hund aus der UNENDLICHEN GESCHICHTE als Freund herbei gewünscht. Nun darf er mir also wiedereinmal zur Seite stehen, und das nicht zu knapp:-)

 

Während dieser Atemübung hatte die Psychologin ihre Hände so nah über meinem Gesicht, dass ich nicht scharf sehen konnte, und meine Augen sich so einstellten, wie wenn man einen Tagtraum hat.

Glaube ich jedenfalls.

 

Dann legte sie ihre Hände an meine beiden Schultern.

Und in Gedanken stiegen wir eine Treppe mit zehn Stufen hinunter. Unten wartete der große Hund auf mich, und wir gingen gemeinsam durch eine Tür hindurch.

Ab diesem Moment befand ich mich auf einer Fantasiereise auf dem Rücken des fliegenden Hundes.

Und offensichtlich kamen dann auch der Zahnarzt und die Arzthelferin hinzu.

Die Psychologin weichte keine Sekunde von mir, und hatte durchgehend die Hände an meinen Schultern, die sehr warm wurden, und mich wirklich extrem beruhigten.

 

Ich bekam ALLES mit. Also es ist nicht so, dass ich weggebeamt war oder so (schade eigentlich, denn das hatte ich insgeheim erhofft^^). Aber es war mir so egal, was gerade passiert, ähnlich wie wenn man beim Einschlafen registriert, dass der Fernseher noch läuft. Aber man ist schon zu schwer und zu weit in den Träumen versunken, um sich dazu zu bewegen, ihn auszuschalten…

 

Schwer war mein Körper, und ich war so ruhig, total entspannt, und: Als ich dann einmal kurz dachte „neee, nicht der Bohrer“, sprach die Psychologin einen neuen Ort an, an den wir uns begaben. Der Bohrer war vergessen.

Das Bohrgeräuch und das Wasser wurden mit in die Reise eingebaut. Und sogar der gemeine Rosenbohrer ist irgendwie total an mir vorbei gegangen…

 

Unfassbar *lach*

 

ICH bin NICHT WEGGELAUFEN!!!!! Ganz im Gegenteil: Der Zahnarzt lebt noch, ich bin total entspannt und: Keine Schmerzen!!!!!!!

 

 

Also, anders als in bisherigen Praxen ist der Zahnarzt in diesem Fall absolut nicht die erste Geige. Er fällt nicht mit der Tür ins Zimmer, sondern schleicht herein, spricht leise, und spricht sowieso nur, wenn es unvermeidlich ist.

Es war die ganze Zeit jemand da, der mich beobachtete, und mir Sicherheit gab, vor allem die Hände an den Schultern sind mir sehr gut in Erinnerung geblieben.

 

Meine Empfehlung:
Jeder muss es selber ausprobieren, und wie tief man in Trance gerät, ist von jedem einzelnen abhängig.

Und wenn ich es nun übe, schnell in Trance zu kommen, könnte ich sogar schaffen, irgendwann eine sogenannte retrograde Amnesie zu haben, also nach der Behandlung keine Erinnerung mehr zu haben 🙂

 

Was man unbedingt beachten sollte:

Nach einer Hypnose sollte man nicht so wie ich sofort zur Arbeit fahren *lach*

Ich habe noch sehr lange das Gefühl gehabt, ein wenig wegzudriften, und war extrem müde, aber: GLÜCKLICH!!!!
Und die Zahnschmerzen los!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Liebe Grüße und einen schönen Abend:)
Eure Mira

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar