Karriere statt Elternzeit, Botox statt Windeln.

Download PDF

Liebe Mamas, liebe Papas, und auch sonst liebe Leser,

heute widme ich mich einem Thema, dass zur Zeit immer wieder bei Kaffeetratsch & Co. heiß diskutiert wird:SIND MAMAS denn etwa nicht auch einfach gerne mal FRAU???

Denn, oft (nein, ich korrigiere: SEHR OFT!) werde ich recht dämlich angesehen, wenn ich in gewissen Parfümerien mit meinem Kind an der Hand hereinpresche und nach den aktuellen Nagellackfarben oder einer besseren Gesichtsplege frage.Letztens fragte mich ein Mädel dort tatsächlich. ob sich der Aufwand denn überhaupt lohne, man sei ja schließlich mit Kind an der Hand nicht mehr auf „der Suche“ o.ä.

Okay, da musste ich erst einmal schlucken.Sie hätte auch gleich sagen können, „…raus hier, hier haben Mütter keinen Zutritt, dies ist ein VIP-Club für Nichtmamas!“

Dass es nicht nur mir so geht, zeigen mir die Gespräche mit anderen Müttern in meinem Alter:

Die eine bekam vom Friseur empfohlen, ihre schönen langen Haare abzuschneiden. Als Mutter „schickt“ es sich nicht, so lange Haare zu haben, und zudem sei es ja dann viel praktischer.

Eine andere wurde aus einem Kleidungsgeschäft herauskomplimentiert, sie als Mutter würde ja gewiss mindestens Größe 42 brauchen, das führten sie aber nicht (sie trägt 38!).

Und eine Ärztin brachte den Gipfel schlechthin: Als eine schwangere Patientin zur Hautkrebsvorsorge kam, gab sie den Kommentar von sich: „Ts, ts, wie können sie sich nur diese schöne Haut durch eine Schwangerschaft ruinieren?!“

Autsch…Ich sag es jetzt mal aus dem Bauch heraus, und es kommt von Herzen:
Mütter sind auch ganz normale Frauen!!!
Und dass ich nur ernst genomen werde, wenn ich ohne Kleinkind unterwegs bin, zeichnet ganz deutlich den Trend in dieser Gesellschaft ab, dass es nicht mehr unbedingt „hipp“ ist, ein Kind zu haben. …Karriere statt Elternzeit, Botox statt Windeln.

Und, jetzt kommt der Witz schlechthin:
Die Reaktionen von Männern sind völlig anders!!!
Von diesen bekomme ich Komplimente, meine Maus wird bewundert (sie flirtet aber mit ihren Zwei Jahren auch alles an…) und einige Männer (!) fragen mich, wie ich es schaffe, Karriere und Kind überhaupt unter einen Hut zu bekommen.Keinerlei Abwertung, keinerlei Boshaftigkeit.
Eher ehrlicher Respekt und vor allem: Herzlichkeit.
Ich jedenfalls bin der Meinung, dass es allein für das eigene Ego sehr gut ist, sich zu pflegen, sich zu verwöhnen. Und die Kinder sind bestimmt glücklich, wenn Mama sich auch „in Schale schmeist“, und mal nur für das Eisessen mit der Tochter ein schönes Kleid anzieht *g*   


Schreibe einen Kommentar