Werbung: Plan International Kinderpatenschaft hilft Gewalt gegen Mädchen zu stoppen

Download PDF

Vier Jahre Grundschule heißen in Deutschland: Die Eltern müssen sich Gedanken um den zukünftigen Weg ihrer Kinder machen.
Was soviel bedeutet, wie: Geht mein Kind fortan auf die Haupt- oder Realschule? Oder aufs Gymnasium? Und schon bei dieser Frage zieht es manchen Elternteilen den Bauch zusammen, da viele das Gefühl haben, das ab der fünften Klasse der „Ernst des Lebens“ beginnt und die Weichen über das zukünftige Leben des Kindes gestellt werden.

Jetzt stellt Euch mal vor:
Diese Frage wäre absolut undenkbar, da der Weg von Kindern ab dem zehnten Lebensjahr völlig anders aussieht. Und noch schlimmer: Ist das eigene Kind ein MÄDCHEN, könnte man nur beten, dass es die kommenden Jahre unbeschadet überlebt?!

So sieht die Realität in vielen Entwicklungsländern aus.
Davon abgesehen, dass die Kinder dort meist gar nicht in die Schule gehen, also nicht mal in die Grundschule, ist es dort üblich, dass Mädchen bereits mit zehn bis dreizehn Jahren verheiratet und geschwängerd werden.
MUTTER mit ZEHN!!!

Bildschirmfoto 2016-04-10 um 12.18.03

Das muss man sich mal vorstellen. Hier in Deutschland sind zehnjährige Mädchen noch zwischen Prinzessin-Elsa und Hausaufgaben ziemlich gut aufgehoben…

Doch anderenorts müssen sich die Mütter und Väter von ihren geliebten (ja, die Liebe ist nicht automatisch geringer, nur weil Kinder bereits früh mit für den Lebensunterhalt sorgen müssen!!!) Kindern trennen.
Und sehen sie oft nie wieder.

Was aber nur die eine, wesentlich geringere Seite des Leids zeigt.
Denn den Mädchen steht eine Zeit bevor, die nicht nur bedeutet, dass sie fortan EHEFRAUEN sind. Sie werden nicht selten vergewaltigt, geschlagen und meist bereits selber wenig später Mutter…

So frühe Schwangerschaften bedeuten mitunter oft, dass die Mädchen diese nicht überleben.

Die Mädchen haben aber einen Lichtblick:
Und zwar, wenn es gut läuft, in ein Kinderhilfswerk zu gelangen, in dem sie ihre Kindheit einigermaßen wohl behütet fortsetzen dürfen.

Und da es noch eines großen Glücks bedarf, dass ein Mädchen in ein solches Heim kommt, arbeiten viele Stiftungen daran, diese Heime weiter auszubauen.

Eine weitere Aufgabe dieser Institutionen ist es, die Rechte der Mädchen bekannter zu machen. Denn für die meisten Menschen in den Entwicklungsländern ist es absolut NORMAL, was wir oben beschrieben haben…

Dabei orientieren sie sich an der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen und engagieren sich für die Stärkung der Kinderrechte und den Schutz von Kindern.

Eine dieser Hilfsorganisationen ist PLAN INTERNATIONAL.

Sie baut die Kinderhilfswerke weiter aus und unterstützt Familien in Entwicklungsländern dabei, eine sichere Zukunft für die Mädchen zu gewährleisten.

Dieses Hilfswerk vermittelt unter anderem sogenannte Plan Patenschaften. Also Patenschaften, bei denen man mit einer Spende einem Mädchen eine sichere Zukunft schenken kann.

Diese Kinderpatenschaft schenkt also nicht nur ein schöneres Leben, sondern vielen Mädchen überhaupt die Chance zu überleben!!!

Hier gibt es weitere Infos zu diesen Patenshaften

Transparenz:

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat Plan International sein Spendensiegel zuerkannt. Dies gewährleistet jedem Spender, dass er absolut sicher sein kann, dass die Gelder aus den Spenden nicht in inneren Sackgassen verschleudert oder gar missbraucht werden. Und jeder kann jederzeit die Verwendung der Spendengelder nachverfolgen.

Kindern helfen mit dem Plan-Effekt:

Mit einer Kinderpatenschaft von Plan hilft man nicht nur das Leben eines einzelnen Kindes zu verbessern, sondern man wird Teil eines größeren Plans. Ganze Regionen werden nachhaltig verbessert. Für 28 € monatlich ist eine Kinderpatenschaft möglich und es ist nicht einfach ein anonymes Spenden, sondern man bekommt im Gegenzug Infos zu dem Kind das man unterstützt, zu seiner Situation und seiner Familie. Wer mag, kann auch Briefe schreiben und direkten Kontakt halten.

Dabei wird die Welt durch die Augen der Kinder betrachtet. Es ist wichtig, dass sie vor allem gesund, gebildet und gewaltfrei aufwachsen. So leistet Plan International – gemeinsam mit den Paten und den Gemeinden der Patenkinder – Hilfe zur Selbsthilfe. Damit wird die Patenschaft für ein Kind zu einem wirkungsvollen Engagement, das bleibt. Das ist der sogenannte Plan-Effekt.

Bildschirmfoto 2016-04-10 um 12.18.14

Wir hoffen, die Arbeitsweise von Plan International sowie die Idee dieses Konzeptes auf diesem kannter zu machen und wünschen uns, dass so vielen Kindern wie möglich geholfen werden kann.

Liebe Grüße
Mira und Deva

 

 




Schreibe einen Kommentar