Und plötzlich ist man …frei…??? -erste Zeit im Kindergarten:

Download PDF

Oh ihr Lieben…

…was hat es mir gegraust vor der Eingewöhnungszeit im Kindergarten…
Nun ist Pümpinella das erste mal heute allein, ohne mein Beisein im Kindergarten. Und ich bin schweren Herzens nach Hause gefahren, habe auf ihre nicht vorhandenen Tränen an der Kiga-Tür gewartet, und habe plötzlich… ZEIT!

Zeit, ich bin … frei…!!!

Das erste mal seit zwei Jahren habe ich den Müll rausgebracht, ohne den Treppenhaus-ich-bin-sofort-zurück-Sprint weiter zu trainieren.

Ich wische den Boden, und niemand patsch mir ins Putzwasser.

Ich sitze gerade am Laptop und blogge, einfach so, ohne das ich auf den Mittagsschlaf o.ä. warten muss…

Es ist extrem seltsam, das muss ich schon zugeben. Aber irgendwie auch schön, mal wieder Zeit für sich zu haben 🙂

Nun ist seit WOCHEN (!) endlich der Korb mit der Babykleidung im Keller, nicht mehr unterm Küchentisch!!!!! Hihi, ja, ich räume auch ein wenig um.

In Zukunft wird vieles leichter sein. Nur auf die Zeit, in der auch meine Rückkehr an den Arbeitsplatz ansteht, ist noch spannend, ob es da weiter so entspannt klappt.

Nun ja. Ich gehe mal die Wäsche aufhängen, diesmal leider ohne meine tolle Anreiche, das war echt immer praktisch^^

Liebe Grüße


No Comment

  • Ich kenne das Gefühl nur zu gut. Gerade in der ersten Zeit, in der man von einem 24-h-Betreuungs-Marathon wechselt und nun ein paar Stunden Zeit für sich hat. Bei mir waren es leider nur ein paar Tage, ehe ich mit dem Arbeiten anfangen musste. Aber ich erinnere mich, dass ich anfangs völlig überfordert war mit so viel Freizeit. Gleichzeitig fühlte ich mich irgendwie nackt. Schon seltsam…
    Lieben Gruß, Wiebke

    Reply
    • Miramondstein

      9. Mai 2014

      Oh ja nackt ist genau der richtige Ausdruck;)
      Wie klappte es denn am Anfang mit dem Arbeiten und dem Kind im Kiga??
      LG
      MIRA

      Reply

Schreibe einen Kommentar