Bericht: Treffen einer chinesischen Bloggerdeligation in Frankfurt

Download PDF

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hallo Ihr Lieben,

heute kommt sehr, sehr spät ein Bericht über einen genialen Tag, den wir, also Deva, Püppilotta und ich in Frankfurt erleben durften.

Nach einem Anruf von der Pampers-Marketing-Agentur, ob wir Lust darauf hätten, eine Deligation chinesischer Mamabloggerinnen zu treffen, waren wir absolut von der Idee begeistert und sagten direkt zu:)

Und so hieß es Ende November: Ab nach Frankfurt!

Wir waren ziemlich gespannt auf die anderen Bloggerinnen, denn wann hat man schon die Gelegenheit, internationale Gespräche unter Kollegen zu führen?

Ich machte mir ein paar Sorgen um die Etikette, denn auf die Schnelle hatten wir keine Gelegenheit, uns mit dem chinesischen „Knigge“ auseinander zu setzen.

Diese Sorge hätte ich mir aber so dermaßen sparen können…

Denn kaum waren wir in dem Restaurant angekommen, in dem das Treffen stattfand, wurden wir, bzw. Püppilotta umzingelt von den chinesischen Mamis;)

Sie fanden Püppi einfach zum Kreischen und beschenkten sie direkt mit liebevoll ausgesuchten Souveniers.

Dann fand der offizielle Teil des Treffens statt:

Drei Blogs aus Deutschland „diskutierten“ mit chinesischen Bloggerinnen über Erziehungsfragen („Welches Produkt hat Dir am meisten das Leben erleichtert?“, „Wie viele Stunden sollte man am Tag mit dem Kind verbringen?“ etc.).

Entgegen meiner Meinung (ich rechnete mit den „strengen“ Sitten, die man klischeemäßig ja oft über China hört…), waren sich alle Mütter in den meisten Punkten einig.

Total interessant war auch der Erfahrungsaustausch über das Bloggen an sich:

Denn im Gegensatz zu uns europäischen Bloggern haben die chinesischen Bloggerinnen keine öffentliche Seite, auf der jeder einfach so lesen kann.

Sie melden sich in Portalen, ähnlich wie Instagram an, auf denen nur Follower und vor allem ANGEMELDETE User lesen können, was die Blogger schreiben.

Und auch beim Verdienst sah die Welt dann ziemlich anders aus:

So verdient eine Bloggerin aus China gut und gerne um die 20.000 Euro umgerechnet im Monat…

Da waren wir platt.

Sie platzieren aber auch echt in so ziemlich jedem Foto ein Produkt, dafür werden horrende Summen von großen Firmen gezahlt.

Ja, es ist alles dann doch ein wenig anders.

Was Püppilotta am besten fand:

Der riesen Luftballonchor, den wir am Ende der Veranstaltung mitnehmen durften;)

Den hat sie am Montag nach dem spannenden Wochenende ihrer Kindergartengruppe geschenkt.

Wir denken oft und sehr gerne an diesen spannenden Tag zurück und bedanken uns herzlich bei Pampers für die Initiative zu diesem Treffen:-)

 

Liebe Grüße

Euer Familymag-Team

 

 


Schreibe einen Kommentar