Was Schwangere nicht googeln sollten… Von A wie Abgang bis Z wie Zyste ODER: CTG-Geräte für Zu Hause: Lasst es sein!!!

Download PDF

Ja, Ihr Lieben,

Kennt ihr das: SAMSTAG NACHMITTAG in der Gynäkologie des nächsten Krankenhauses. Eine werdende Mama würde am liebsten dem Arzt den Ultraschallkopf aus der Hand reißen, um schneller dran zu sein^^

…auch ich war eine von denen: Eine von den werdenden Mamas, die immer genau dann, wenn die Praxis des eigenen Frauenarztes gerade nicht auf ist, Panik wegen irgendwelchen vermeintlichen Symptomen bekam, und dann Doktor Google befragen „musste“ (ja, wer wartet denn bitte bei so ´nem Ziehen im Bauch bis zum Montag Morgen, wenn man sich bereits ausmalt, wie einem der gerade frisch ausgehändigte Mutterpass energisch wieder aus der Hand gerissen wird…).

Und ja, ich weiss: Schwangere sollen nicht googeln. Auch mein Frauenarzt gab mir diesen Rat. Vergebens…

Liebe Ärzte dieser Welt: Ihr seid manchmal sehr gewitzt.

Ist es nicht so, dass in der Schwangerschaft diverse Symptome gleichzeitig für Horror-Szenarien stehen, als auch für normale Vorgänge???

Ein Ziehen kann sowohl auf eine Wehe hinweisen (jaaaaaaaaa, ich weiss: meist absolut unwahrscheinlich), oder ganz einfach, und bei fast allen Schwangeren vorhanden: DIE MUTTERBÄNDER, die gedehnt werden.

Kann nicht mal irgendwer ein kleines Gerät erfinden, dass uns Mamas grünes Licht zum Entspannen gibt: Ein Keine-Panik-Dein-Pünktchen-ist-noch-da-und-gesund-Lichtchen?

Welche Mutter würde nicht zu jeder Zeit die Gewissheit haben können, dass alles in Ordnung ist???

Wer jetzt an diese Geräte namens Angelsounds denkt, TREFFER! Wer in einem gynäkologischen Bereich arbeitet: MEIN BEILEID!!!

Denn diese auf den ersten Blick geniale Erfindung, die ihr hier auf diesem Bild sehen könnt, soll es werdenden Eltern ermöglichen, zu Hause die Herztöne ihres Babys zu erhören…

Was mangels technischer Erfahrung, medizinischer Unkenntnis und Schwangerschaftshysterie dazu führt, dass Eltern, bei denen es eigentlich gar keinen Grund zur Sorge gibt, PANISCH INS NÄCHSTE KRANKENHAUS DÜSEN, weil sie nämlich keine Herztöne gefunden haben.

Ich schließe jetzt der Einfachheit halber auch nicht aus, dass dieses kleine Gerät einfach nicht dazu in der Lage ist, auch nur annähernd so präzise wie ein CTG-Gerät von Ärzten / Hebammen zu funktionieren…

Dieses Teufelsdings solle man sich ABSOLUT sparen;)

 

So, ich sage es Euch, liebe LESER jetzt einmal: LASST EUCH VON SOLCH EINEM VERKAUFSSCHLAGER NICHT IN DEN WAHNSINN TREIBEN!!!!

Es ist wirklich sau schwer, je nach Lage des Kindes den Ultraschallkopf so auszurichten, dass man überhaupt etwas hören KANN.

Es ist im Schnitt mit einer Suche von mindestens 20 Minuten verbunden, bis man mal etwas gefunden hat. Und wenn Euer Baby sich bewegt, was ja durchaus ein gesundes Zeichen wäre, ist der Ton SCHWUPPS wieder fort.
Und die Panik steigt…

Und die Zahl der Eltern in den Wartezimmern der Notaufnahmen steigt…

Viel besser als jedes technische Gerät, liebe Mamas: EUER BAUCHGEFÜHL!!! Die Natur hat uns mit etwas ganz einzigartigem ausgestattet, und leider findet es heute ziemlich häufig nicht mehr ausreichend Gehör.

Hört mal in Euch (nein, OHNE das Angeldings!!^^). Ist da nicht ein Gefühl, das Euch sagt, das alles in Ordnung ist??? Versucht mal mit dem Baby in Gedanken zu kommunizieren, knufft euren Bauch, hüpft ganz sachte. Kommt da nicht ein RUMPS aus dem Bauch???

Übrigens: ich war eine Panikmama schlechthin. Es hätte nicht mehr viel gefehlt, und ich hätte meinem Frauenarzt jede freie Minute, geschweige denn von Urlaub (??! wie können sie nur, diese Ärtze??! *g*) verbieten lassen.

Ach ja, und um nicht ganz so vernichtend zu urteilen: Eines kann das Gerät wirklich gut: Haltet mal den Kopf des Gedingens an die Wand zum Nachbarn:-P Dann hat sich die Investition zumindest gegen Langeweile gelohnt;)

 

Liebe Grüße, ein wenig mehr Coolness uns hysterischen Mamas!

Eure Mira:-)

 

Foto: Oliver Klas  / pixelio.de

 


8 Comments

Schreibe einen Kommentar