Endometriose am Darm und der Umgang mit einem Stoma

Heute geht es in dem zweiten Teil der Endo-Blogreihe um das Stoma, welches nicht gerade wenig Endometriose-Patientinnen für ein paar Monate bekommen, je nachdem wo am Darm operiert wurde.

Endometriose am Darm ist an sich ja schon wirklich fies. Die Schmerzen sind heftig, man blutet gleich doppelt (die Periode selbst und aus dem Darm auch noch dazu) und man wird oft belächelt, weil einfach niemand glauben will, dass die Periode einen quält.

Inzwischen habe ich bereits von einigen gehört, dass sie so wie ich durch die Endometriose eine Darm-OP plus der Legung eines künstlichen Darmausganges hinter sich haben.

Und einen künstlichen Darmausgang (=Stoma) verpasst zu bekommen macht einen erst einmal echt fertig…

Eine große Hilfe war nach der OP damals Deva für mich, der mich zum einen als Partner sehr liebevoll begleitete.

Ich weiß, dass das auch für den Partner nicht leicht ist.

Er hatte ein Bild für mich, welches mir extrem geholfen hat, das Stoma anzunehmen. Auch wenn ich es nie wirklich mochte, war es zumindest hilfreich, damit leben zu können, ohne ständig Hass und Ekel zu empfinden.

Die mentale Betrachtung eines künstlichen Darmausganges

Wie ist ein Stoma mental zu betrachten?

Der Darm steht in der Psychologie unter anderem für das innere Kind.

Wenn man sich nun vorstellt, wie nah man plötzlich seinem Darm kommt, wie sehr er auch unter dem Zustand des künstlichen Darmausganges leiden muss, kann man sich vorstellen, dass man gerade dazu verdonnert wird, sich sehr intensiv mit dem eigenen inneren Kind auseinander zu setzen.

Man pflegt das Kind in sich selbst jedes Mal, wenn man sich im das Stoma kümmert.

Und auch in der Beziehung zum inneren Kind kann es zu merkwürdigen Situationen kommen:

Zum Beispiel, wenn die Platte des Stomas partout nicht halten will oder wenn der Beutel nicht angebracht werden will…

… Wenn die Platte nicht hält oder die Haut unter dem Kleber völlig kaputt ist.

Halte dein inneres Kind im Arm und schenke ihm (und somit dir!!) Mut und Zuversicht. Und Liebe.

Es DARF so sein, wie es ist. Dieser Satz ist sau schwer zu glauben, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Manchmal hat es gut geklappt und ich hatte ein paar Tage oder wenigstens Stunden kein Problem mit dem Annehmen des Stomas.
Dann gab es aber bis zum letzten Tag vor der Rückverlegung auch regelrechte Krisen…

Ihr seht: Selbst, wenn der Therapeut mit im Haus wohnt, heißt das nicht, dass es perfekt wird;) Aber: Es hilft ungemein, sich das Bild immer wieder vor Augen zu führen.

Selbsthilfe – Facebookgruppen rund ums Stoma

An dieser Stelle eine wahre Begebenheit:

Eines Abends wollte ich die Platte tauschen. Also setzte ich mich ins Badezimmer auf den Boden und fing an, erst den Beutel und dann die alte Platte abzunehmen. Die alte Platte war ständig von Wundflüssigkeit unterlaufen, deswegen musste ich in dieser Zeit oft die Platte wechseln, um eine Infektion zu vermeiden…

Als ich die Haut ein wenig behandelt und gesäubert hatte, wollte ich eine neue Platte festkleben und versagte hoffnungslos…

Ich versuchte fünf mal, eine Platte um das Stoma zu kleben, aber alle hielten einfach nicht.

Ein Stoma ohne Platte ist … nicht toll^^ Es war wirklich absurd, denn ich musste dann den Beutel mit der Hand vor das Stoma halten.

Letztlich saß ich heulend in der Badewanne (weil es so eine Sauerei um mich herum wurde… Natürlich spuckte das Stoma genau in dem Moment ohne Ende…)

Und fragte nachts um 23 Uhr in der Beuteltier-Gruppe (ja, die heißt so!) was helfen könnte.

Die rettende Antwort kam sofort: Vier Leute schrieben mit innerhalb weniger Minuten, dass es dann hilft, mit einem Fön die Platte anzuwärmen!
Und siehe da: Das klappte:)

Ich danke bis heute allen Tippgebern!!!

Solch Gruppen sind halt einfach wirklich aus dem Leben gegriffen voller Erfahrung. Das mit dem Fön hatte mir weder im Krankenhaus noch die Stomatherapeutin gesagt.

Verschiedene Produktpaletten testen

Ein letzter Tipp für Stoma-Neulinge:

Testet euch durch die Produktvielfalt der Stoma-Versorgungsprodukte!

Es gibt so viele Hersteller, die verschiedenste Beutel und Platten herstellen. Und die senden in der Regel kostenlose Probierpakete raus. Alle Systeme und Arten haben ihre Berechtigung und letztlich hängt vieles wirklich von zu vielen Faktoren ab, als dass man sagen könnte, dass das Versorgungs-System, welches im Krankenhaus verwendet wird, das perfekte ist. Ich war wirklich überrascht und ein wenig enttäuscht, denn das perfekte System für meine Haut habe ich zwei Wochen vor der Rücklegung entdeckt… Aber ich hatte auch erst nach einigen Monaten mit dem Testen begonnen…

Inzwischen ist das Stoma übrigens zurück gelegt. Über die Rücklegung und Tipps für die Monate nach der Rücklegung eines Stomas werde ich euch auch berichten.

Bis dahin wünsche ich euch allen:

Alles Gute und gute Besserung an alle, denen es gerade nicht gut geht!

Eure Mira

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.