Rezension “Terrorland” von Christian v. Ditfurth

Terrorland ist der neue Thriller von Christian v. Ditfurth. Er handelt von Terroranschlägen in Berlin kurz vor einem Staatsbesuch des amerikanischen Präsidenten Ronald Dump. Nicht zu verwechseln mit dem noch aktuellen Präsidenten Donald Trump.

Was steckt hinter den Anschlägen und Ermordungen. Ein Touristenbus ist ausgerechnet vor der russischen Botschaft  in die Luft geflogen. Der russische Botschafter kommt dabei um. Sein Nachfolger wird samt Familie erschossen aufgefunden. Zudem werden in Paris russische Diplomaten ermordet.

Sollte Moskau hinter diesen Anschlägen stecken, um auf den US-Wahlkampf Einfluss zu nehmen? Doch wie passt dies zu den toten russischen Diplomaten?

Endlich eine neue Herausforderung für Kommissar de Bodt und sein Team, auf die ich mich schon lange hingefiebert habe.

Ähnlichkeiten zur lebenden Personen oder zu aktuellen politischen Gegebenheiten sind vermutlich nicht rein zufällig 😉 Präsident “Dump” ist getroffen, wie wir ihn kennen und l…en oder wohl eher doch nicht.

Auch wenn die Hegel-Zitate des ersten Hauptkommissar nicht nur seinen Kollegen und Vorgesetzten langsam aber sicher auf den Geist gehen und die sarkastischen Sprüche seiner Mitarbeiten, beim vierten Roman auch nicht mehr neu sind. Ich habe ihn nahezu in einem durchgelesen und genossen.

Euer Krimifan Deva

Weitere Rezensionen rund um Kommissar de Bodt findet ihr hier:

Heldenfabrik, Zwei Sekunden und Ultimatum

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.