Rezension – „Das Flüstern der Fische“ von Walter Christian Kärger

Download PDF

Ein Bodensee Krimi und Fall für Max Madlener

In der Nähe von Meersburg wird eine Leiche in einem Swimmingpool entdeckt. Wer ist der Mann, und was haben die fünf toten Fische im Pool zu bedeuten? Hauptkommissar Max Madlener nimmt die Spur des Mörders auf. Und stößt mit Hilfe seiner jungen Assistentin und einer Pathologin, die schon bald mehr als nur eine Kollegin wird, auf ein ungeheuerliches Motiv …

Auszug aus dem Inhalt

Die Männer drehten sich wie auf ein Kommando zu ihm um und kamen auf ihn zu. Er wollte noch schnell die Augen schließen, aber er konnte es nicht. Weil er ihre Gesichter erkannte. Jeden Einzelnen von ihnen erkannte er. Und jetzt überkam ihn eine furchtbare Erkenntnis. Die endgültige Erkenntnis, dass sie kein Erbarmen mit ihm haben würden.

„Herr Kriminaldirektor, sehen Sie mal, was ich da habe!“ Thielen trat an den Beckenrand, registrierte Madlener, grüßte kurz mit der Hand und sagte gleichzeitig zu dem Mann im Becken: „Wir machen hier kein Rätselraten. Sagen Sie schon, was das ist!“ Der Techniker war sofort beleidigt, aber er riss sich zusammen. „Tote Fische. Fünf Stück.“

Madlener vertrat der Meinung, dass sie, wenn sie potenziellen Verdächtigen auf die Füße traten und die Hölle heiß machten, die Mordserie vorerst stoppen konnten, weil es für die Täter zu riskant zu werden drohte, einfach weiterzumachen, als sei nichts geschehen. Aber Madlener schätzte die Killer als so intelligent ein, dass sie damit gerechnet hatten, dass die Polizei irgendwann hinter das Mordmotiv und ihnen damit näherkommen würden. Er ging jede Wette ein, dass sie totsichere Alibis für die Tatzeiten hatten und willensstark genug waren, auch ein richtig scharfes Verhör durchzustehen, ohne umzufallen.

Der Autor

Walter Christian Kärger, der bisher mehr als Drehbuchautor bekannt war, hat ein kleines Universum geschaffen, in dem jede Figur ihren detailliert geschilderten Platz hat – ein hochspannender Kriminalroman.

Wieder ein deutscher Krimi ganz nach meinem Geschmack. Und ich freue mich schon auf die weiteren beiden Krimis vom Autor, die ich euch dann gerne hier wieder vorstellen werde.

Viele Grüße Euer Deva


Schreibe einen Kommentar