Allgemein

Warum ist die Darmsanierung kein Standard nach einem Stoma?

Ausgangsituation: Stoma Rückverlegung vor zwei Jahren

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich noch einmal auf die Erfahrungen rund um die Endometriose am Darm, die Darm-OP und das Stoma, insbesondere dessen Rückverlegung eingehen.

Stoma Rückverlegung: Wie lange war ich Krankenhaus?

Nach der dreistündigen OP blieb ich noch vier Tage stationär im Krankenhaus. Dort sollte vor allem überprüft werden, dass ich einen normalen Stuhlgang bekomme, nachdem ja monatelang das Stoma diesen verhinderte.

Eine Sache habe ich dort aber anzumerken: Bei mir „kam erst was“, nachdem Deva mir Grießbrei ins Krankenhaus schmuggelte. Denn ich bekam ja bis zum vermeintlichen ersten Stuhlgang nur Tee und Brühe. Das ist in meinen Augen höchst unlogisch… Denn was soll denn unten raus kommen, wenn man oben nichts hinzufügt?;)

Stoma Rückverlegung und Schmerzen

Die ersten frei Tage hatte ich ohne Schmerzmittel das Gefühl, mir hätte jemand einmal durch den Bauch geschossen, aber sobald ich Ibuprofen o.ä. bekam, waren diese absolut erträglich. Und nach sechs Tagen schon waren die Schmerzen nur noch zu spüren, wenn ich mich ungünstig bewegte und an der Narbe „zog“…

Vor allem war mein Kampf darum, etwas essen zu dürfen echt gemein, bis ich dann den Grießbrei von Deva bekam *g*. Denn danach bekam ich alles zu Essen, was das Krankenhaus so herhielt. Ich konnte ja durch den Grießbrei am dritten Tag endlich „erfolgreich Kacken“.

Stoma Rückverlegung und Ernährung: Bitte achtet auf eine Darmsanierung!!!

Eines Sache jedoch ist bis heute noch ein riesiges Problem:

Ich habe seit der Rückverlegung chronisch Verstopfung. Mein Bauch ist dick und hart, manchmal sehe ich aus, als wäre ich schwanger!!!

Nun, nach zwei Jahren habe ich dann eine Stuhlprobe in ein Labor geschickt und dann die Erkenntnis geschickt bekommen:
Mein Darm ist so gut wie „tot“, er kann nur (!) Kohlenhydrate aufnehmen, ist super durchlässig und hat nicht einmal ein Prozent der benötigten Bakterien zu Verfügung stehen, die er benötigt, um zu arbeiten.

Himmel, warum denn bitte sagt einem keiner nach der Stoma-Rückverlegung, dass man dringend den Darm sanieren MUSS???!!

Ich nehme nun Probiotische Nahrungsergänzungmittel und trinke jede Menge Kefir. Demnächst habe ich eine Beratung bei einer Ernährungsberaterin, davon werde ich Euch natürlich berichten:)

Ich drücke allen, die auch ein Stoma haben oder hatten die Daumen, dass es Euch direkt gelingt, dafür zu Sorgen, dass der Darm wieder zu Kräften kommt!!

Bis bald

Eure Mira

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.