Rezension „Der Trafikant“ von Robert Seethaler

Die Geschichte des jungen österreichischen Burschen Franz, seiner Liebe zu dem böhmischen Mädchen Anezka und seiner Freundschaft mit Sigmund Freud im Wien der Dreißigerjahre.

Inhalt

Österreich im Jahr 1937 verlässt der 17-jährige Franz Huchel sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einem kleinen Tabak- und Zeitungsgeschäft – sein Glück zu suchen.

Dort begegnet er eines Tages Sigmund Freud, einem Stammkunden der Trafik und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern.

Kurz darauf verliebt sich Franz Hals über Kopf in die Varieté-Tänzerin Anezka und sucht bei dem weltberühmten Professor Sigmund Freud Rat. Dabei stellt sich schnell heraus, dass dem bekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein ähnlich großes Rätsel ist wie dem jungen Franz.

Ohnmächtig fühlen sich die beiden Männer angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch und gesellschaftlichen Veränderungen in Österreich der dreißiger Jahre. Und nach kurzer Zeit werden Franz, Freud und Anezka vom Strudel der Ereignisse mitgerissen.

Fazit

Ich habe mich von der Idee der Freundschaft eines jungen „bäuerlichen“ Mannes und dem mir aus meiner Jugend bekannten Psychoanalytikers Sigmund Freud sofort angesprochen gefühlt und wurde nicht enttäuscht! Der Roman liest sich so runter und ist sowohl unterhaltsam, informativ und immer noch bzw. wieder hoch aktuell.

Autor

Robert Seethaler ist 1966 in Wien geboren und wurde 2007 für seinen Roman »Die Biene und der Kurt« mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses ausgezeichnet. Der Autor erhielt zahlreiche Stipendien, unter anderem das Alfred-Döblin Stipendium der Akademie der Künste. Der Film »Die zweite Frau« wurde nach seinem Drehbuch gedreht und mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2008 wurde sein zweiter Roman »Die weiteren Aussichten« veröffentlicht. 2010 wurde »Jetzt wirds ernst« veröffentlicht, darauf folgte 2012 sein Bestsellerroman »Der Trafikant«, der 2018 mit Bruno Ganz in der Hauptrolle verfilmt wurde. Robert Seethaler lebt und schreibt in Wien und Berlin.

Ich wünsche viel Freude beim Lesen

Euer Deva

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.