Rezension „Nordseedämmerung“ von Christian Kuhn

Der Roman „Nordseedämmerung“ ist ein gelungenes Erstlingswerk von Christian Kuhn. Der bereits als Kind mit seinen Eltern die Nordseeinseln umsegelte und dabei lieben gelernte.

Inhalt

Kriminalhauptkommissar Tobias Velten ist mit Mitte 40 in eine midlife crisis gerutscht. Er zweifelt immer häufiger, ob er sich für den richtigen Weg in seinem Leben entschieden hat. Er arbeitet im polizeilichen Staatsschutz, Gefahrenabwehr und Terrorismusbekämpfung.

Als er von seiner Chefin Dr. Meyer beauftragt wird, sich um die Sicherheit des Bundespräsidenten Bramberger in dessen Sommerurlaub auf der Insel Juist zu kümmern, kommt ihn die Luftveränderung und das raus aus Berlin gut gelegen. Dabei trifft er seine ehemalige Kollegin und Freundin Svenja Jenner wieder, die Leiterin des  Personenschützerteams, die er mit seinem Team unterstützen soll. Doch zusätzlich hat er die Aufgabe, nach einem Spitzen aus den eigenen Reihen Ausschau zu halten und diesen so schnell wie möglich ausfindig zu machen.

Fazit zum Krimi Nordseedämmerung

Ein gelungener Urlaubskrimi, der mich von den ersten Seiten an direkt in seinen Bann gezogen hat und seine Spannung bis zum Schluss hält. Mir persönlich ist er dabei etwas zu politisch, doch deshalb trotzdem empfehlenswert.

Ich wünsche allen Krimifans viel Spaß beim Lesen

Euer Deva

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.