Buchcover Tattoo
Allgemein,  Bücher,  Rezensionen

Rezension: „Tattoo“ von Ashley Dyer

Fünf Frauen sind ihm bereits zum Opfer gefallen. Man findet sie stets sorgfältig arrangiert und von Kopf bis Fuß mit kryptischen Symbolen bedeckt – die ihnen vor ihrem Tod mit dem Dorn einer Berberitze gestochen wurden.

DCI Greg Carver und seine Kollegin Ruth Lake ermitteln schon seit einem Jahr in dem Fall, ohne dem „Dornenkiller“ auch nur ansatzweise nahegekommen zu sein. Aber er kommt ihnen immer näher: Das letzte Opfer sieht Carvers Frau zum Verwechseln ähnlich und trägt sogar ein Paar ihrer Ohrringe.

Für die Ermittler wird es eng, und ausgerechnet jetzt wird Carver aus dem Spiel genommen …

Man findet ihn angeschossen in seinem Haus. Ein Selbstmordversuch? Der Dornenkiller? Oder war es die Person, die als erste am Tatort war und Spuren verwischte – seine Kollegin Ruth Lake?

Auszug

… Sie (Ruth Lake) ging in die Defensive. „Ich dachte, du hättest mich hergebeten, weil Du mir die Wahrheit erzählen willst?“

„Ich verstehe nicht, wie du dir so sicher sein kannst, dass es nicht der Dornenkiller war, der auf mich geschossen hat“, konterte er (Greg Carver).

„Da muss etwas in den Akten sein – warum sollte er sie sonst mitgenommen haben?“

Sie stöhnte auf. „Was gibt dir die Gewissheit, dass er es getan hat? Vielleicht hast du die Unterlagen ja irgendwo versteckt … oder verbrannt.“ Ihre Stimme verhärtete sich noch mehr. „Oder du hast sie dorthin zurückgebracht, wo sie hingehören, wohl verwahrt beim Rest der Fallakten.“

„Tolle Theorie“, sagte er. „Nur dass ich an dem Abend, an dem ich angeschossen wurde, noch in den Akten gelesen haben. Bei mir daheim.“

„Es überrascht mich, dass du das mit einer solchen Bestimmtheit behauptest“, sagte sie. „Hast du mir etwa die ganze Zeit etwas vorgemacht?“

„Wenn der Dornenkiller die Akten nicht hat mitgehen lassen, wer war es dann?“, gab er zurück.

„Der, der dich angeschossen hat.“ Die violetten Farbverwirbelungen um ihre Augen tauchten wieder auf.

„Ich beschäftige mich nun schon seit einem Jahr ausschließlich mit diesem Fall. Wer außer dem Dornenkiller würde mich genug hassen, um eine Pistole zur Hand zu nehmen und auf mich zu schießen?“

„Ich weiß es nicht“, gab sie zu, und der violette Schein verwandelte sich in ein gallig grünes Leuchten.

Die Farbe der Lüge, dachte er. „Du weißt es“, stellte er fest, und ihm wurde übel vor Erschöpfung. …


Ein Thriller der wortwörtlich unter die Haut geht. Bis zu einem überraschenden Ende spannend und fesselnd. Daumen ganz hoch. Kann ich nur empfehlen!

Euer Deva

Autor(en)

Hinter dem Pseudonym Ashley Dyer verbergen sich die englische Thrillerautorin Margret Murphy und die Forensikexpertin Helen Pepper. Margret Murphy, geboren und aufgewachsen in Liverpool, ist Autorin zahlreicher hochgelobter Kriminalromane, die auch international veröffentlicht wurden.

Helen Pepper hat lange Jahre als Tatortermittlerin und Forensikerin gearbeitet. Sie ist eine gefragte Expertin und arbeitet i.a. als Beraterin für britische TV-Serien wie „Vera“ und „Mord auf Shetland“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.